Dragon Age-Autor spricht über Sex in BioWare-Spielen

Dragon Age 3: Inquisition

BioWare hat aufgrund der erotischen Natur der Inhalte in einigen Spielen mehr als einmal Kontroversen ausgelöst (gleichgeschlechtliche Liebesszenen in Massenwirkung zum Beispiel). Ein Spieleautor hat sich kürzlich zu der Kontroverse geäußert.

David Gaider (Lead Writer von Dragon Age: Inquisition ) gab kürzlich einige interessante Einblicke in die Angelegenheit (via Tumbler). Für mich das Ding, das BioWare am besten ist nicht die Geschichte, sondern die Charaktere – ich denke, unsere Charaktere sind auf einem Niveau, das nur wenige andere Spiele auch nur versuchen, mit einem Element der Entscheidungsfreiheit, das bei unseren Spielern einen Nerv trifft…und Romanzen sind eine natürliche Folge davon. Natürlich könnten wir aufhören, aber das würde uns von etwas abwenden, was wir tun, was sonst kaum jemand tut. Die Frage wäre: 'Warum?' Und womit ersetzen wir es?' sagte Gaider.

Gaider spricht auch die Tatsache an, dass es schwer ist, allen zu gefallen, und dass es eine Versuchung ist, diese Elemente alle zusammen zu entfernen. In Bezug auf das kommende Dragon Age: Inquisition , sagte er, Einige von ihnen werden lange darüber schimpfen, dass ihnen diese Romanze nur wegen irgendwelcher Absichten vorenthalten wurde… oder weil uns langweilig ist und wir nicht sehen konnten, dass die gewünschte Romanze viel interessanter wäre? Und diese Romanze, die wir tatsächlich hineinbringen, ist nicht nur schrecklich, sondern auch homophob/biphob/rassistisch/pädophil/etc…



Gerede wie diese, auf die Gaider hinweist, sind solche, die dazu führen werden, dass sein Team die Diskussion darüber führt, warum wir uns überhaupt die Mühe machen. Er sagt.

Mystery Chronicle One Way Heroics Guide